Bessere Monolithen - modulithische Applikationen mit Spring Boot

03 May 2019

talk meetup

flyer

Am Mittwoch, den 16.10.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag Bessere Monolithen - modulithische Applikationen mit Spring Boot mit Oliver Drotbohm ein.

Der Vortrag

Vergleicht man verschiedene Ansätze, um Bounded Contexte zu implementieren, ist eine modulare aber monolithische Applikation oft eine pragmatische Alternative zu Microservices, die viele neue Herausforderungen und Komplexität eines verteilten Systems erzeugen. Dennoch degenerieren die Modularität und Wart- bzw. Erweiterbarkeit monolithischer Applikationen über deren Lebenszyklus signifikant.

Der Vortrag identifiziert oft beobachtete Phänomene in unstrukturierten Monolithen und diskutiert Ansätze zur Codeorganisation, Komponentenstruktur, dem Paketdesign, Transaktionen und der Nutzung von Events, um die Interaktion zwischen Bounded Contexts zu implementieren. Wir betrachten dann unterstützende Technologien und Features von Spring Boot und dessen Ökosystem zur Implementierung architektonischer Konzepte in modularen, monolithischen Applikationen, um eine definierte Architektur über die Zeit zu erhalten und auf eine spätere Aufteilung in mehrere Systeme vorzubereiten.

Der Redner

Oliver Drotbohm ist Senior Principal Software Engineer bei Pivotal. Seit über 12 Jahren widmet er sich dem Entwickeln von Java Enterprise Applikationen, Open Source Projekten und ist Mitglied der JPA Expert Group. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Softwarearchitektur, Domain-Driven Design, REST, Spring und Persistenztechnologien. Er ist regelmäßiger Sprecher auf deutschen und internationalen Konferenzen sowie Autor von Fachartikeln und des ersten Spring Data Buches.

Treffpunkt

myview systems GmbH, Lindberghring 1, 33142 Büren

Über eine Anmeldung via Meetup würden wir uns freuen.

Testen von und mit Infrastruktur - "Integration Testing done right"

11 April 2019

talk meetup

flyer

Am Donnerstag, den 10.10.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag Testen von und mit Infrastruktur - "Integration Testing done right" mit Sandra Parsick ein.

Der Vortrag

Heutzutage läuft eine Software nicht für sich alleine, sondern agiert mit Anderen. Die Kommunikation erfolgt meist über verschiedene Protokolle, sprich über verschiedene Infrastruktur-Komponenten. Gerade beim Testen stellt sich die Frage, wie kann der Entwickler Tests soschreiben, dass sie von einem bestimmten Infrastruktur-Setup unabhängig sind.

Meistens gelingt es nicht und dann wird dieser Teil der Software erst spät bei den End-2-End-Tests geprüft. Doch gerade mit Microservices und dem Paradigma "Wenn etwas schiefläuft, dann schnell wie möglich" möchte der Entwickler schon zu einem früheren Testzeitpunkt, z.B. bei Entwicklertests, erfahren, wenn bei diesem Teil der Software etwas schief läuft. Zudem macht die Infrastruktur nicht beim Anwendungscode halt.

Mittlerweile wird die Infrastruktur immer mehr mit Hilfe von Code (Provisionierungsskripte, Dockerfiles, (Shell-) Skripte etc. ) beschrieben und automatisiert. Auch bei diesem Code möchte der Entwickler sicher gehen können, dass er so funktioniert wie erwartet. Dieser Vortrag zeigt anhand einer Java-Anwendung, wie man mit Hilfe von 3rd-Party-Libraries die Infrastruktur in den Tests der Anwendung einbinden kann ohne sich gleich von einer bestimmten Infrastruktur abhängig zu machen. Darüber hinaus, wird darauf eingegangen wie die Qualität des Infrastruktur-Codes gesichert werden kann, angefangen bei klassischen Provisionierungswerkzeugen bis hinzu Container.

Die Rednerin

Sandra Parsick ist als freiberufliche Softwareentwicklerin und Consultant im Java-Umfeld tätig. Seit 2008 beschäftigt sie sich mit agiler Softwareentwicklung in verschiedenen Rollen. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Java Enterprise Anwendungen, agilen Methoden, Software Craftsmanship und in der Automatisierung von Softwareentwicklungsprozessen. Darüber schreibt sie gerne Artikel und spricht darüber auch gerne auf Konferenzen. In ihrer Freizeit engagiert sie sich in der Softwerkskammer Ruhrgebiet.

Treffpunkt

wescale, An der Talle 89, 33102 Paderborn

Über eine Anmeldung via Eventbrite würden wir uns freuen.

Towards antifragile Software Architecture

10 April 2019

talk meetup

flyer

Am Dienstag, den 10.09.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag Towards antifragile Software Architecture mit Marcus Autenrieth ein.

Der Vortrag

Architecture is an important variable when coaching agile teams. Without the ability to nurture a healthy mindset towards architecture, your team and organization will accrue architectural debt that cripples agility and promotes conflicts.

Having served two Scrum teams for about two years, this is a rather philosophical talk from the sidelines. As a Scrum Master, but former Developer, I have the intention of providing inspiring, yet non-technological perspectives to a topic that is too often only driven by technology itself.

Der Redner

Marcus Autenrieth is a Scrum Master who once was a passionate software developer. His current mission at wescale is to help fellow software developers to release the best version of themselves. His coaching style involves teaching nonviolent communication, finding resonance points in social systems and connecting the right people. In his pastime he collects programming languages, plays the piano and grows bonsai.

Treffpunkt

myview systems GmbH, Lindberghring 1, 33142 Büren

Über eine Anmeldung via Eventbrite würden wir uns freuen.

API Design

09 April 2019

talk meetup

flyer

Am Mittwoch, den 10.07.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag API Design mit Daniel Rosowski ein.

Der Vortrag

Wir alle tun es, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Entweder für uns selber, unsere derzeitigen oder zukünftigen Kollegen, oder vielleicht sogar für unbekannte Entwickler. Das Design einer API ist unbestritten ein wichtiger Teil unserer Arbeit als Entwickler.

In diesem Vortrag wollen wir uns gemeinsam anschauen, was eine gute von einer schlechten API unterscheidet, worauf man bei dem Design achten sollte und welche Fallstricke es zu vermeiden gibt. Ausserdem werden wir uns ansehen, wie man mit Änderungen an einer externen API umgeht und diese weiter entwickelt.

Der Redner

Nach einigen Jahren als Softwareentwickler und Consultant hat Daniel 2011 die Smartsquare GmbH mitgegründet. In seiner Freizeit hat er die JUG Bielefeld ins Leben gerufen und ist auch heute noch als ihr Sprecher aktiv. Mit den Thema IoT erschließt er sich gerade das Leben nach der Enterprise IT.

Treffpunkt

wescale, An der Talle 89, 33102 Paderborn

Über eine Anmeldung via Eventbrite würden wir uns freuen.

MicroProfile: Optimizing Enterprise Java for a Microservices Architecture

08 April 2019

talk meetup

flyer

Am Dienstag, den 25.06.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag MicroProfile: Optimizing Enterprise Java for a Microservices Architecture mit Niklas Heidloff ein.

Der Vortrag

Wie entwickle ich meine ersten Cloud-Nativen Applikationen mit Java?

Für Cloud-Native Anwendungen liefern Kubernetes und Istio out-of-the-box eine Vielzahl von Schlüsselfunktionen, die generisch für Microservices verwendet werden können, egal in welcher Sprache sie implementiert sind und ohne Änderungen an der Anwendungslogik. Einige Funktionen können jedoch nicht von Orchestrierungsframeworks und Service Meshes abgedeckt werden, sie müssen in der Geschäftslogik des Mikroservices gehandhabt werden, z. B. anwendungsspezifische Failover-Funktionalität, Metriken und fein abgestufte Autorisierungen.

In dieser Session zeige ich anhand eines konkreten Beispiels, wie man Microservices mit JavaEE und Eclipse MicroProfile erstellt und wie man sie auf Kubernetes und Istio ausrollt und betreibt. MicroProfile verfügt selbst über einige komfortable Funktionen, die man typischerweise bei der Entwicklung von Mikroservices benötigt, z. B. für die Aufrufe von REST-APIs und die Implementierungen von REST-APIs, einschließlich ihrer Dokumentation. Ich benutze für die Session mein Code-Beispiel cloud-native-starter, das ich auf Github als Open Source veröffentlicht haben, zusammen mit Skripten zum schnellen Deployment auf Minikube und Anleitungen

Der Redner

Hi, my name is Niklas Heidloff. I work for IBM as a Developer Advocate. I like learning, conversational user experiences and serverless technologies. I’m a proud father of five children and love BBQ.

Treffpunkt

myview systems GmbH, Lindberghring 1, 33142 Büren

Über eine Anmeldung via Eventbrite würden wir uns freuen.

Living Documentation with AsciidoctorJ

04 April 2019

talk meetup

flyer

Am Donnerstag, den 09.05.2019 lädt die Java User Group Paderborn zum Vortrag Living Documentation with AsciidoctorJ mit Robert Panzer ein.

Der Vortrag

Schreibt ihr Dokumentation mit Word? Confluence? Ist eure Dokumentation wenige Tage nach dem Schreiben veraltet? Unter den Stichwortern “Docs as Code” und “Living Documentation” erlaubt Asciidoctor das Schreiben von Dokumentation die aktuell und relevant bleibt und den Lesern wirklich hilft. In meinem Vortrag werde ich in einen Überblick über die Markupsprache Asciidoctor geben, wie Dokumentation zusammen mit dem Code gebaut wird und wie Extensions wirklich lebendige Dokumentation ermöglichen.

Der Redner

Robert is the project lead of the AsciidoctorJ project. He’s into learning programming languages & distributed systems.

Treffpunkt

wescale, An der Talle 89, 33102 Paderborn

Über eine Anmeldung via Eventbrite würden wir uns freuen.

Grillabend am 16. August 2018

27 July 2018

meetup stammtisch barbecue

Wir laden herzlich zum JUG Grillabend am 16. August, ab 18 Uhr, in die Räume von wescale ein. In ungezwungener Atmosphäre wollen wir bei kühlen Getränken über diverse IT-Themen plaudern. Ein Raum mit Beamer steht ebenfalls zur Verfügung, falls jemand spontan einen Lightning Talk halten möchte.

Es gilt Bring Your Own Grillgut (BYOG). Die Getränke werden durch unseren Sponsor wescale bereit gestellt!

Dank der freundlichen Unterstüzung des mitp-Verlags gibt es ein Gewinnspiel mit tollen Preisen.

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung via Eventbrite verfügbar. Falls jemand sich keinen Account anlegen möchte reicht eine kurze Mail.

Jahresauftakt 2018 mit Yann Cébron

16 January 2018

meetup talk intellij

Das Jahr 2018 startet mit einem großartigen Gast: Yann Cébron wird aus dem Nähkästchen plaudern und spannenden Dinge aus der IntelliJ Trickkiste verraten:

Die Leistungsfähigkeit moderner IDEs ist Segen und Fluch zugleich. Arbeite ich wirklich effizient damit? Kenne ich alle notwendigen Kniffe? Im Rahmen einer Live-Demonstration möchte ich zumindest einige - auch unbekanntere - Features und Techniken aufzeigen, die einem in der täglichen Arbeit weiterhelfen. An einigen Stellen werden wir auch einen kurzen Blick hinter die Kulissen wagen … Zudem besteht die Gelegenheit direkt mit einem der IntelliJ Entwickler Anregungen und Probleme aus eurem Projekteinsatz zu diskutieren. Der Vortrag richtet sich sowohl an erfahrene Benutzer als auch an Neueinsteiger/Interessierte.

Der Talk findet am 28.02.2018 um 18.30 Uhr im wescale Office an der Talle 89 in Paderborn statt. Für Getränke und Snacks ist gesorgt!

Yann Cébron (@yanncebron) ist seit 2002 nicht nur begeisterter User von IntelliJ IDEA, er entwickelte im Laufe der Zeit auch eine Reihe von Plugins dafür. Seit vier Jahren ist er nun für dessen Spring Framework Support sowie das Plugin SDK verantwortlich - zu beidem hält er auch regelmässig Vorträge bei Konferenzen im In- und Ausland.
Zur besseren Planung ist eine Anmeldung via Eventbrite hilfreich.

verlinked als Gastgeber für die JUG Paderborn

22 August 2017

meetup talk jpa hibernate

Am Mittwoch, den 16.08.2017, durften wir die Java User Group (JUG) Paderborn und unseren Gastredner Thorben Janssen bei verlinked in Paderborn willkommen heißen. Neben dem Netzwerken, stand diesmal die effiziente Datenspeicherung mit JPA und Hibernate im Mittelpunkt.

In seiner Begrüßung freute sich der Organisator Frederik Hahne über einen neuen Teilnehmerrekord und stellte den zahlreichen neuen Gesichtern die JUG Paderborn vor. Anschließend hatte unser Geschäftsführer Dr. Benjamin Nagel die Möglichkeit den interessierten Zuhörern verlinked vorzustellen.

Im Anschluss an die Begrüßung startete mit dem Vortrag von Herrn Janssen das Highlight des Abends. Der lebendige und praxisnahe Vortrag mit dem Thema „Effiziente Datenspeicherung mit JPA und Hibernate“ zeigte typische Fehler beim Umgang mit Hibernate auf. Aus seiner langjährigen Berufserfahrung gab Janssen zahlreiche Tipps für die effiziente Performance-Optimierung und den richtigen Umgang mit großen Datenmengen.

Im Kontext von Industrie 4.0 mit der Vernetzung von Anlagen und Maschinen ist der performante Zugriff auf große Mengen von Prozessdaten eine täglich Herausforderungen für unsere Entwickler. Mit dem neuen Know-How sind wir nun noch besser aufgestellt für die Aufgabenstellungen unserer Kunden.

Alle Beteiligten zogen ein durchweg positives Feedback der Veranstaltung, so dass die spannenden Diskussion bis in den späten Abendstunden andauerten. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frederik Hahne für die Organisation und Thorben Janssen für den tollen, lebendigen Vortrag. Für eine intensivere Auseinandersetzung, können wir allen Interessierten das Buch unseres Redners Hibernate Tips: More than 70 solutions to common Hibernate problems ans Herz legen.

Dieser Beitrag erschien zuerst in leicht anderer Form auf der verlinked Homepage, danke Benjamin für den Text.

JUG Paderborn zu Gast im wescale Office Paderborn

04 July 2017

meetup talk serverless

Am Donnerstagabend war die JUG Paderborn in unseren Räumen von wescale zu Gast. Nachdem Frederik Hahne einen kurzen Einblick in die Java User Group Paderborn gab, bekam wescales Entwicklungsleiter Dr. Wolfgang Reinhardt die Möglichkeit, den Anwesenden wescale etwas näher zu bringen. Dann übernahm Frank Pientka, Senior Architect bei der MATERNA GmbH in Dortmund, mit seinem Impulsvortrag zu dem Thema „Was ist Serverless Computing?“, bevor das Thema in der anschließenden Diskussionsrunde dann bei Drinks und Knabbereien angeregt vertieft wurde.

Den ca. 20 gespannten Zuhöheren, unter denen sich auch einige unserer Kollegen aus den wescale Entwicklungsteams befanden, berichtete Frank über die fortschreitende Nutzung der Cloud und ihrer Techniken sowie die breiter werdenden Angebote und Nutzungsmöglichkeiten. Spielten am Anfang vor allem Infrastrukturen (IaaS) und gehostete Software (SaaS) eine große Rolle, so ist das jetzt PaaS. Da es gerade durch Container uns spezialisierte Plattformen vermehrt weitere Varianten gibt, wird weitläufig auch der Begriff xPaaS verwendet. Nach einem kurzen Einstieg kam Frank dann zu einer speziellen, derzeit beliebten Spielart davon: serverless eventbasierte Architekturen.

Angefeuert durch Microservices gibt es von einigen Cloud-Anbietern die Möglichkeiten, kleine Funktionen ereignisgesteuert aufzurufen und bedarfsgerecht abzurechnen. Dabei wird die Anwendung mit all ihren Abhängigkeiten in eine Datei gepackt, wodurch Abhängigkeiten zur Umgebung erheblich minimiert werden können. Und so lautete Franks Hauptthese des gestrigen Abends:

Kein Server ist einfacher zu managen, als gar kein Server. Denn wer braucht noch Server, wenn es Dienste gibt?

Querschnittliche Aufgaben, wie Sicherheit oder Überwachung, werden durch spezialisierte Komponenten umgesetzt. Dabei stellte Frank spezielle Anwendungsfälle vor, für die sich Serverless Computing gut eignet und sich mit bestehenden Cloud-Ansätzen kombinieren lässt. Hier stellte sich schnell heraus, dass Serverless Computing derzeit noch sehr spezielle Anwendungsfälle braucht, um seine Stärken voll auszuspielen. Aber für eben diese Fälle bietet Serverless Computing einige beachtliche Mehrwerte.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der wescale Homepage, danke Simon für den Text.

19 Teilnehmer beim ersten Stammtisch

27 February 2017

stammtisch meetup

Namesigns Am 22.2.2017 fand der erste Stammtisch der JUG Paderborn im Feuerstein statt. Die Resonanz war mehr als hervorragend! Neben 16 Anmeldungen via Eventbrite haben sich auch spontan noch 3 weitere Entwickler und Softwerker dazu entschlossen teilzunehmen, sodass am Ende 19 Teilnehmer an der langen Tafel im Feuerstein Platz nehmen konnten.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Verteilung unserer JUG Aufklebers an alle Teilnehmer wurde ein breites Spektrum von Themen im Lean Coffee Format angeregt diskutiert. Es ging von technischen Themen über Organisatorische Themen bis zu Entwicklungsmethodiken. Nach knapp 2.5 Stunden löste sich der Stammtisch langsam auf, alle Beteiligten waren sich jedoch einig: Das muss wiederholt werden!

Talks-2 Der nächste Stammtisch findet daher am 26.04.2017 um 19.30 erneut im Feuerstein Paderborn statt. Die Anmeldung ist wieder via Eventbrite möglich.

Falls jemand eine Idee oder selber einen Vortrag halten möchte, in den Räumen unserer beiden Sponsoren verlinked und wescale ist das möglich. Unser Issue Tracker steht offen und jeder kann seine Idee/Wunsch kundtun.

Talks-1
Figure 1. Gute Gespräche in lockerer Atmosphäre
Talks-3
Figure 2. Auch bei Essen und Getränken wurde fleißig diskutiert

Hello World

26 December 2016

stammtisch meetup

Unser erster stammtisch findet am 22.2.2017 um 19.30 Uhr im Feuerstein Paderborn statt. Zur besseren Planung wäre es schön, wenn sich alle Teilnehmer bei eventbrite anmelden würden, dann kann ggf. noch kurzfristig eine andere Location gesucht werden.

Der aktuelle Plan sieht vor, dass der Stammtisch alle 8 Wochen, jeweils am letzten Mittwoch des Monats stattfindet.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und tolle Gespräche!


Older posts are available in the archive.